Home
Reaktivierungen
Betreff: Reaktivierungen
Sendungsdatum: 2013-02-14 18:49:05
Ausgabe #: 18
Inhalt:
newsletter_bg.jpg
 
1

Liebe Freunde der Kammermusik,

Die Aktivitäten um die Kammermusik wieder stärker zu beleben, werden immer intensiver. Nicht nur in Hochschulen für Musik erkennt man in Deutschland und anderen europäischen Ländern mehr und mehr die Aufgabe, die die Kammermusik in der Entwicklung junger Musiker spielt. Immerhin haben die vergangenen Jahrzehnte dazu beigetragen, dass die Musikausbildung insgesamt ein immer höheres Niveau erreicht hat. Zudem haben außereuropäische Ländern längst in der Qualität aufgeschlossen. Und so finden wir mehr und mehr japanische, koreanische und auch chinesische Musiker in Orchestern in aller Welt. Das hilft zu einer globalen Verbreitung der sogenannten „klassischen Musik“. Aber der Platz für auftretende Musiker in professionellen Positionen wird dadurch nicht anwachsen (ganz im Gegenteil). Solisten kann es nur eine bestimmte Anzahl geben, und auch in Orchestern weltweit gibt es nur eine bestimmte Anzahl von Positionen. Da bietet die Kammermusik mehr Möglichkeiten für engagierte Musiker – in lockeren oder auch festen Besetzungen. Allerdings muss man die Musiker an die Kammermusik heranführen, muss Programme in die Hochschule-Traditionen – die immer noch auf solistische und orchestrale Ausbildung fokussieren – einfügen. Dies geschieht nun allerorten. Und dadurch wachsen die Ensembles, die beständig zusammen arbeiten auch an. Das ist gut, denn sie benötigen Auftrittsmöglichkeiten. Und manches Mal geht es auch den anderen Weg: Dass Bedarf durch ein Angebot erst geschaffen wird. So passiert es momentan anscheinend mit der Kammermusik – auch wenn es zum großen Teil Festival sind, die von den Kammermusikern selbst initiiert werden.

Aber dadurch nimmt die Wahrnehmung der Kammermusik auch in der Öffentlichkeit wieder drastisch zu. Nicht nur, dass die meisten Festivals, die Musiker selbst veranstalten, meist reine Kammermusikprogramme aufweisen – vielmehr sind es auch Kammermusik begeisterte Laien, die fast eingeschlafene Konzertreihen, die von Vereinen organisiert wurden, wieder mit neuem Leben füllen.

Die Kammermusik ist kein glamouröses Abenteuerfeld wie große Opern- oder Orchester-Produktionen, aber sie zeigt die ganze Schönheit der Musik. Und damit kann man momentan feststellen, dass die Kammermusik wieder einen Humus des Interesses an klassischer Musik fördert, der auch anderen Sparten zugute kommt.

Your Subscription:

1